Die A.R.-Stiftung, unser Ort der Zuflucht, befindet sich in einem kleinen idyllischen Seitental des Odenwalds. Zu erreichen über Heidelberg in ca. 45 Minuten, entlang des Neckars über Neckargemünd, Kleingemünd, Neckarsteinach, Hirschhorn. Kurz vor Eberbach führt eine gut ausgebaute Straße, auf einer Strecke von 5 km zu uns.

Die alte ehemalige Mühle wurde in einer 7 monatigen Bauzeit saniert und auf die Bedürfnisse der Tiere ausgerichtet. Hier stehen auf einer Gesamtfläche von ca. 600 qm den Tieren moderne Räume mit Außengehegen inmitten eines ca. 8000 qm großen Wiesengrundstückes zur Verfügung. Weiterhin 3 moderne Wohneinheiten, die vom Tierpfleger und Mietern bewohnt werden. Unsere Stiftung besteht aus 3 Vorständen und wurde im Dezember 2014 durch das Regierungspräsidium Karlsruhe genehmigt und als gemeinnützige Stiftung anerkannt.

1. Vorstand: Anne Röth 2. Vorstand: Jutta Badak 3. Vorstand: Michael Blanc

Unsere Tätigkeit besteht zur Zeit in der Aufnahme herrenloser Katzen. Sie werden bei uns tierärztlich und medizinisch versorgt und aufgepäppelt. Gesunde Tiere versuchen wir in ein neues Zuhause zu vermitteln. Die Abgabe erfolgt nur mit einem Schutzvertrag und nach Vorkontrolle des neuen Zuhauses.

Da wir eine sehr kleine Stiftung sind und keinen großen Verwaltungsapparat besitzen und Dank unserer ehrenamtlichen Mitarbeiter, kommt wirklich jede Spende zu 100% den Tieren zu Gute.

 

 

Wie alles begann….
Von Katzen hatte ich keine Ahnung. Dann kam der Hauskauf. Ich erstand ein Haus, das schon eine Weile leer stand und stellte fest, dass es schon bewohnt war. So kam ich also auf einen Schlag zu ca. 20 Katzen. (scheu,krank, schlecht ernährt) Einmal auf Katzen aufmerksam geworden, sah ich sie überall. Und dabei fiel mir auch ihr Elend auf. Halb verhungert, heimaltlos, ungepflegt oder krank, um alle wollte ich mich kümmern. Ich wurde im Tierschutz aktiv. Bald schon reichte das kleine Häuschen nicht mehr aus für meinen Lebensgefährten, die Katzenschar und mich. Also zogen wir in ein besser gelegenes, größeres Haus nach Waldhilsbach um. Hier konnten die Tiere besser kommen und gehen. Ich kümmerte mich weiterhin privat um Kastration von Streunern und Versorgung dieser über Futterstellen. So kamen über die Jahre viele Tiere zu mir (ich galube bis zu 80 waren es zur Höchstzeit): aus Baugruben, einfach vom Feld, von der Müllkippe und vieles mehr. Freunde machte ich mir mit diesem Einsatz im Ort nicht. Es ist erstaunlich und erschreckend wieviel Unverständnis und Anfeindungen man entgegen sieht, wenn man Tieren aktiv hilft. Eine Sache die ich bis heute nicht verstehen kann. Bei der Tierschutzarbeit fiel mir auf, dass vor allem alte Tiere es sehr schwer haben wieder neu vermittelt zu werden. Oft sitzen diese Tiere sehr lange in Tierheimen, was ihnen alles andere als gut tut. Ich beschloss einen Gnadenhof für Katzen zu schaffen. Aus diesem Entschluss heraus verkaufte ich das Haus in Waldhilsbach und erwarb die alte Mühle in Gammelsbach. Mit viel Einsatz und Arbeit sanierten wir die Mühle. Ich gründete mit zwei Gleichgesinnten Im Jahr 2014 die A.R. Stiftung, um die Zuflucht für die Katzensenioren auf Dauer zu erhalten. Leider musste ich feststellen dass man mit einer Rente alleine ein solch grosses Projekt nicht stemmen kann. Hinzu kommt, dass ich gesundheitlich etwas angeschlagen bin. Deswegen beschloss ich alle Tierfreunde um Hilfe zu bitten, mir bei diesem Projekt zu helfen und etwas Besonderes für die Region aufzubauen. Und hier sind wir nun!
Also liebe Leute, kommt und helft mit, hier etwas ganz Besonderes zu schaffen und so den Katzen hier im Umfeld zu helfen.

Eure Anne Roth

(Gründerin und 1.Stiftungsvorstand)